15.01.2018, Oberfränkische Mädchen- und Fraueneinzelmeisterschaft 2019

In Nordhalben sind die Damen am Zug

(Originalbericht von schachbezirk-oberfranken.de)

Premierenfieber im Frankenwald: Am Samstag, 2. Februar, um 10 Uhr richtet die Schachabteilung des FC Nordhalben zum ersten Mal eine oberfränkische Meisterschaft aus. Die Frauen und Mädchen des Schachbezirks ermitteln die besten Denksportlerinnen. Auch für die neue Frauenschach-Beauftragte des Bezirksverbands, Stefanie Birke aus Nordhalben, ist es das erste Turnier unter ihrer Regie.

Eingeladen sind alle mehr als 100 registrierten aktiven Schachspielerinnen aus dem Bezirksverband. Im vergangenen Jahr hatten sich 19 von ihnen auf dem Weg nach Lichtenfels gemacht. Christina Leuchsenring vom ATSV Oberkotzau gewann in der Königsklasse der Damen. Verena Kolb vom Gastgeber SV Seubelsdorf errang den Pokal in der Altersklasse U18. Annika Petzold vom TSV Bindlach-Aktionär wurde Meisterin in der U16. Gorka Merle (SC Höchstadt) siegte in der U14, Anna Leykauf (Bindlach) und Elisabeth Reich (Oberkotzau) gewannen in der U12 und U10.

Gespannt darf man sein, wer in diesem Jahr die Pokale in den einzelnen Jugendklassen – von der U18 bis zur U8 – gewinnen wird. Die Schnellschach-Partien dürften jedenfalls heiß umkämpft sein. Es geht um mehrere Tickets für die bayerischen Mädchen-Meisterschaften, die in den Osterferien stattfinden. Daran darf die jeweilige Meisterin einer Altersklasse teilnehmen; hat diese bereits die Qualifikation erreicht, geht der Platz bei der „Bayerischen“ an die Nächstplatzierte über. Zudem geht es bei den Erwachsenen um den offiziellen Titel der oberfränkischen Meisterin.

Schauplatz des Turniers am 2. Februar in Nordhalben ist das Haus des Gastes, das auch die Klöppelschule beherbergt. Wer die Teilnehmerinnen begleitet oder die Meisterschaften besucht, kann sich im Museum im selben Haus umsehen. Bei schönem Wetter bietet sich ein Ausflug zur Ködeltalsperre an. Aber auch bei den Meisterschaften selbst ist einiges geboten. Während der Runden gibt es alkoholfreie Getränke, Brötchen sowie Kaffee und Kuchen für Spielerinnen und Zuschauer. In der Mittagspause stehen zwei warme Gerichte zur Auswahl.

Stefanie Birke, die das Turnier zusammen mit Tobias Feigel und Stefan Wunder leitet, freut sich über Voranmeldungen bis zum 1. Februar, um besser planen zu können – per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09267/9149182 (ab 18 Uhr). Kurzentschlossene können sich sogar noch am Turniertag vor Ort bis 9.30 Uhr anmelden. Zur Siegerehrung – gegen 17 Uhr – hat sich Bürgermeister Michael Pöhnlein angekündigt.